Tauchen

Apnoetauchen

Die Unterwasserwelt mit nur einem Atemzug zu erleben, sich frei und unbeschwert zu fühlen – das ist die ursprünglichste und älteste Form des Tauchens. Dabei steht nur der Mensch im Vordergrund, der nicht durch technische Geräte behindert wird. Freitauchen ist ein Breitensport und fester Bestandteil der VDST/CMAS-Ausbildung. Der Schwerpunkt liegt auf der Sicherheit und dem Spaß an der gemeinsamen Erkundung der Unterwasserwelt.

Dank eines ausgeklügelten und sicherheitsorientierten Ausbildungssystems könnt Ihr bei uns das Freitauchen im 1 Stern Erfahrungsbereich erlernen.

Gerätetauchen

Eine andere Art des Tauchens ist das Gerätetauchen. Unsere Tauchabteilung trifft sich für Übungen aller Art zum Training im Hallenbad und an den Seen der Region. Auch Tauchausflüge gehören zum Programm. Als ein beliebtes Ziel sei hier der Kreidesee Hemmoor genannt. Für die Teilnahme am Trainingsbetrieb, sind keine besonderen Voraussetzungen notwendig. Du solltest über eine gewisse körperliche Fitness verfügen und gesund sein.
Zum eigenständigen Tauchen mit Tauchausrüstung ist eine Tauchausbildung („VDST-CMAS *“, auch Bronze genannt) zwingend erforderlich.

Tauchausbildung

Kurse dazu bieten wir ein- bis zweimal im Jahr durch unsere nach VDST/DOSB qualifizierten und erfahrenen Tauchlehrer an. Bei Bedarf werden auch VDST-CMAS ** und *** (Silber- bzw. Goldkurse) angeboten. Desweitern ist es auch problemlos möglich dich in vielen Aufbau- und Spezialkursen (AK/SK) weiterzubilden hierfür steht dir durch unsere Tauchlehrer eine Vielzahl von Kursen offen

Mehr über die Tauchausbildungen sowie Fort- und Weiterbildungen kann auf der Seiten des VDST erfahren werden. Bei Interesse melde dich gerne bei uns.

Eure Ansprechpartner
Abteilungsleitung
Ralf Brameier
tauchen@sv-rheine.de
Kontakt
Trainingszeiten

Montag (Flossentraining)

21:00 – 21:45 Uhr (Hallenbad Rheine)
Nur in geraden Kalenderwochen

Donnerstag (Apnoetraining)

21:00 – 21:45 Uhr (Hallenbad Rheine)

Freitag (Flossentraining)

21:00 – 21:45 Uhr (Hallenbad Rheine)
Nur in geraden Kalenderwochen
Häufig gestellte Fragen
Apnoetauchen
Die fast ohne Tauchausrüstung tauchenden Apnoetaucher lieben die Ruhe und Entspannung im Wasser, die auch zugleich die Voraussetzung für längere Tauchzeiten unter Wasser sind. Die sportliche Herausforderung ist die Verlängerung der Tauchzeit, die durch Übung, Gewöhnung und spezielle Atemtechniken erreicht werden können. Gerade die Kombination zwischen mentalem und körperlichem Training und der Schönheit der Unterwasserwelt macht das Apnoetauchen wunder-bar
Es kommt besonders darauf an sich vor dem Tauchgang körperlich und geistig zu entspannen, um die Tauchzeit zu verlängern. Mittels spezieller Atemtechnikenwird sich auf den Tauchgang vorzubereitet, um einen möglichst großen Luftvorrat einzuatmen und entspannt den Tauchgang zu genießen. Hierbei spielt mentales Training eine ganz wesentliche Rolle. Apnoetauchgänge können zeitlich nach einigem Training Längen von 1 bis zu 3 Minuten einnehmen und es können Tiefen von 10 bis 20 Meter erreichen.
Auch beim Apnoetauchen ist für die Teilnahme am Trainingsbetrieb keine besondere Voraussetzungen notwendig. Für das Tauchen in Tauchtürmen (z.B. in Enschede mit 10 Metern Tauchtiefe oder Siegburg mit 20 Metern Tauchtiefe) ist die Absolvierung eines entsprechenden Kurses eine notwendige Voraussetzung. Das Tauchen in Tauchtürmen ist jedoch bindend.
Die genauen Trainingszeiten finden Sie hier.

Zum Hallenbadtraining solltest Du Schwimmsachen und eine ABC-Ausrüstung (Taucherbrille, Schnorchel und Taucherflossen) mitbringen. Da ABC-Ausrüstungen auch in Supermärkten recht günstig aber nicht in ausreichend guter Qualität angeboten werden, sprich doch die Trainer oder Kontaktpersonen vor einem Kauf an. Diese beraten Dich gerne und weisen auf sinnvolle Bezugsquellen im Fachhandel hin.

Das Apnoetraining findet im Lehrschwimmbecken des Hallenbades statt. Es wechselt zwischen einem statischen und einem dynamischen Trainingsangebot. Am Beckenrand wird der statische Teil trainiert. Es zielt auf eine Steigerung der Unterwasserzeiten und eine damit verbundene Kohlendioxittoleranz ab. Beim dynamischen Training wird das ganze Lehrschwimmbecken für Apnoetauchgänge genutzt. Die Zeit der Atempausen werden variiert und damit ein weiterer Trainingseffekt erreicht. Regelmäßig fahren Apnoetaucher zum Tauchturm nach Enschede (10 Meter Tiefe) oder auch nach Siegburg (20 Meter Tiefe) um entsprechende Tauchgänge in größeren Wassertiefen zu erproben.
Gerätetauchen
Für viele Taucher sind es sehr unterschiedliche Dinge. Die einen sind immer wieder beeindruckt davon, dass sie sich über einen längeren Zeitraum in einem annähernd schwerelosen Zustand aufhalten können. Andere schwören von der Farbenvielfalt der Unterwasserwelt hier in der Region oder auch an weit entfernten Urlaubstauchspots.
Für die Teilnahme am Trainingsbetrieb, sind keine besonderen Voraussetzungen notwendig. Du solltest über eine gewisse körperliche Fitness verfügen und gesund sein. Zum eigenständigen Tauchen mit Tauchausrüstung ist eine Tauchausbildung („VDST-CMAS *“, auch Bronze genannt) zwingend erforderlich. Kurse dazu bietet der Verein ein- bis zweimal im Jahr durch einen qualifi-zierten und erfahrenen Tauchlehrer an. Bei Bedarf werden auch VDST-CMAS ** und *** (Silber- bzw. Goldkurse) angeboten. Mehr über die Ausbildungsstufen kann auf den Seiten des VDST erfahren werden.

Nein. Wenn die Wassertemperaturen es zulassen, verabreden wir uns spontan zu Gerätetauchgängen in den Seen der Umgebung. Du kannst bei Interesse gerne den entsprechenden Ansprechpartner ansprechen. Außerdem finden montags abends regelmäßig gemeinsame Tauchgänge in den Seen der Umgebung statt. Treffpunkt dazu ist das Vereinsheim des SV Rheine an der Kopernikusstraße um 18:30 Uhr.

Tauchen ist in jedem Fall immer ein Sport zu zweit oder in einer Kleingruppe, indem sich einer auf den anderen verlassen kann. Neben der gewollten Geselligkeit ist dies auch aus Sicherheitsgründen zwingend vorgeschrieben.

Die genauen Trainingszeiten finden Sie hier.

Zum Hallenbadtraining solltest Du Schwimmsachen und eine ABC-Ausrüstung (Tauchermaske, Schnorchel und Taucherflossen) mitbringen. Da ABC-Ausrüstungen auch in Supermärkten recht günstig aber nicht in ausreichend guter Qualität angeboten werden, sprich doch die Trainer oder Kontaktpersonen vor einem Kauf an. Sie beraten Dich gerne und weisen auf sinnvolle Bezugsquellen im Fachhandel hin.
Kein Trainingsabend gleicht dem anderen, aber eine gewisse Struktur zieht sich wie ein roter Fa-den durch das Training. Beginnend mit einer Einschwimmphase wird das Training oft mit Interval-lübungseinheiten und verschiedenen Tauchübungen fortgesetzt. Sogenannte Ausschwimmenpha-sen helfen den Puls wieder nach unten zu bewegen. Wechselnde Übungen und immer wieder neue Akzente sorgen in jeder Trainingseinheit für Abwechslung.
Der Schwimmverein Rheine unterhält eine Kompressor- bzw. Füllanlage, an der die Mitglieder ihre eigenen Tauchflaschen füllen können. Gegen eine Jahresfüllgebühr kann ein Schlüssel für den Füllraum geliehen werden. Nach einer Einweisung für die Anlage kann es losgehen.
Abhängig von der Verfügbarkeit können Mitglieder das vereinseigene Tauchequipment ausleihen.
Ausbildung & Kurse

Die Tauchkurse finden über das Jahr verteilt statt. Den nächsten Starttermin kannst du über das Kontaktformular anfragen

Eine gewisse körperliche Fitness solltest Du mitbringen. Auch wenn das Tauchen unter Wasser an Schwerlosigkeit erinnert, so muss doch auf dem Weg dahin eine über 20 kg schwere Ausrüstung getragen werden. Ebenso solltest Du mit dem Hausarzt das Thema besprechen und nach einer Tauchtauglichkeitsuntersuchung fragen. Ansonsten solltest du Lust auf das Tauchen und Interesse an den neuen Informationen zum Thema Tauchen mitbringen.

Eine eigene Ausrüstung musst Du noch nicht mitbringen! Tauchequipment stellen wir Dir für die gesamte Kursteilnahme komplett zur Verfügung. Lediglich Maske, Schnorchel und Schwimmbadflossen solltest Du selber als Grundausrüstung besitzen.

Ein erster Einstieg in die Unterwasserwelt ist das „Schnuppertauchen“, bei dem erstmal her-ausgefunden werden kann, ob das faszinierende Hobby „Tauchen“ einem liegt.Die weiteren Schritte der Ausbildung bauen im Folgenden aufeinander auf. Beginnend mit dem „VDST-CMAS-Taucher *“ (Bronze) über den „VDST-CMAS-Taucher **“ (Silber) zum„VDST-CMAS-Taucher ***“ (Gold) werden dem Tauchschüler alle wichtigen Dinge über den Tauchsport vermittelt.

Ein Tauchkurs dauert in der Regel mehrere Wochen. Termine zum Theorie-, Schwimmbad- und Freiwasserteil werden mit den Kursteilnehmern abgesprochen. Durch diese Flexibilität finden sich eigentlich immer passende Termine für die Teilnehmer.

Bei Fragen zu aktuellen Kursgebühren bitte einfach Kontakt aufnehmen.
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner